Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Daniel NeumeierDaniel NeumeierIch heiße Daniel Neumeier, bin 47 Jahre, lebe seit 2014 in Partenheim und habe vier Kinder. Sofern die Zeit dafür bleibt, treibe ich Sport bzw. verbringe Zeit an der frischen Luft z.B. beim Wandern. Ich plane und setze gerne Heimwerkerprojekte in Haus und Garten um und würde mich als technisch interessiert bezeichnen.
Als Berufssoldat bin ich in den letzten 27 Jahren eine Menge herumgekommen und durfte nicht nur verschiedenste Verwendungen, sondern auch viele verschiedene Regionen und die dort wohnenden Menschen kennenlernen.
 
In Partenheim bin ich seit 2015 im Bereich „Er-Lebnis-Sport“ als Trainer einer kleinen aber sehr motivierten Gruppe unserer SGP aktiv. Unter dem Programm „Stopp heißt Stopp“ durfte ich auch bereits mehrere Frauen-Selbstverteidigungskurse für die SGP durchführen. Im Februar 2019 wurde ich zum 1. Vorstand der FWG Partenheim e.V. gewählt.
 
Nach unserer Familienentscheidung, meine militärische Karriere nicht mehr weiter vorantreiben zu wollen, fiel auch sehr schnell der Entschluss, Partenheim zur Heimat unserer Kinder und damit auch zu unserer Wahlheimat zu machen. Die Aktivitäten und Veranstaltungen, getragen von so vielen Menschen, haben uns positiv überrascht. Die Herzlichkeit, mit der wir von Anfang an aufgenommen wurden, gab jedoch den Ausschlag, sich hier wohl und zuhause zu fühlen.
 
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass unser Ort fit für die Zukunft wird.
Als wir in den Ort kamen, gab es noch einen Bäcker, der zumindest sporadisch geöffnet hatte und einen Getränkemarkt. Während alles um uns herum wächst, schrumpft Partenheim. Projekte, die dieses Wachstum auch bei uns bewirken sollten, stecken scheinbar auf unabsehbare Zeit fest. Der Wunsch nach gezieltem Wachstum erscheint halbherzig und nicht komplett durchdacht. Das muss sich ändern!
Es ist an der Zeit, dass das „Gut gemeint“ und „es allen recht machen wollen“ von sachlichen und durchdachten Visionen für Partenheim abgelöst wird. Diese Visionen müssen dann in realisierbare Teilprojekte geteilt und in für uns alle greifbare Ergebnisse umgesetzt und realisiert werden.
 
Ich möchte gerne die Menschen zusammenbringen und den Spagat zwischen Jung und Alt, zwischen Erfahrung und Innovation, zwischen Historischem und Neuem wagen. Um dies alles zu erreichen, führt nach meiner Bewertung an der FWG Partenheim 2019 e.V. und an unserem Bürgermeisterkandidaten Marcus Lüppens kein Weg vorbei.